Samstag, 31. März 2018

Rüblikuchen vom Blech mit Streuseln

Ich wünsche Euch allen ein besinnliches Osterfest mit Euren Familien und Freunden.




Das wichtigste an Feiertagen ist für uns das beisammen sein mit der Familie.

Wir werden heute Nachmittag zusammen mit der Familie zum Osterkaffee alle an einer Tafel sitzen.

Und was darf an Ostern nicht fehlen?

Ein Rüblikuchen! Und mit Streuseln ist er nochmal so lecker.




Rüblikuchen vom Blech mit Streuseln

Zutaten Streusel:

120 g Butter, zimmerwarm
70 g feinster Zucker
70 g brauner Zucker
1 Prise Vanillesalz
200 g Dinkelmehl


Zubereitung Streusel:

Zimmerwarme Butter, Zucker, Vanillesalz und Dinkelmehl mit der Hand zu einem Teig kneten und bis zur Verarbeitung zur Seite stellen.
Nun bereitet Ihr den Rührteig vor.


Zutaten Rührteig:

350 g geraspelte Möhren 
50 g gemahlene Haselnüsse 
225 g Dinkelmehl
2,5 TL Backpulver
250 ml Rapsöl
180-200 g brauner Zucker (je nach Geschmack)
4 Eier 
1 Prise Vanillesalz


Zubereitung Rührteig:


Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Vanillesalz steif schlagen und kurz zur Seite stellen.

Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Langsam das Rapsöl dazugeben.
Das Mehl zusammen mit dem Backpulver und den gemahlenen Haselnüssen auf die Eier Öl Masse sieben und mit dem Handmixer kurz unterrühren.
Die geraspelten Möhren nun kurz mit dem Teigschaber unterheben.

Zum Schluss das Eiweiß ebenfalls mit dem Teigschaber unterheben, nicht zu lange sonst geht das Volumen verloren.

Nun gebt Ihr den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Den Streuselteig nun ganz fein zwischen den Finger reiben und auf den Teig geben.

Wenn die Streusel zu groß sind, sinken sie direkt in den Teig.
Nun kommt das Blech auf die mittlere Schiene bei 180 Grad Ober-und Unterhitze.




Backzeit ca. 35-40 Minuten.

Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Backofen backt anders.
Nach dem backen gut auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und in kleine Würfel schneiden.


Viel Spaß beim nachbacken.




Inspiriert durch die liebe Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe hat dieser saftige Rüblikuchen es bis auf unsere Ostertafel geschafft.