Sonntag, 18. Februar 2018

Käsekuchen - der Klassiker auf der Kaffeetafel

Ich liebe Käsekuchen und ohne Boden ist der Kuchen Klassiker schnell gezaubert.


Käsekuchen ohne Boden

Zutaten:

250 g Butter
250 g Zucker
4 Eigelb
4 Eiweiß
1 Bio Zitrone, Saft & Abrieb
750 g Magerquark
1 Pck. Vanillepuddingpulver
 1 Prise Vanillesalz
125 g Hartweizengrieß
2 TL Backpulver


Zubereitung:

Zuerst müsst Ihr die Eier trennen. Das Eiweiß wird steif geschlagen und zur Seite gestellt.

Zitrone waschen, trocken reiben. Vorsichtig die Zitronenschale abreiben, danach die Zitrone auspressen und den Saft zur Seite stellen.

Die Butter mit dem Zucker, dem Eigelb und einer Prise Vanillesalz cremig rühren.

Grieß, Back- und Puddingpulver mischen und zusammen mit dem Quark und dem Zitronenabrieb & Zitronensaft zur Eier-Butter Masse geben.
Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten. 

Zum Schluss hebt Ihr vorsichtig den Eischnee unter.

Nun gebt Ihr den Teig in eine gefettete Springform  und schiebt ihn in den vorgeheizten Backofen.




Auf der mittleren Schiene 45-60 Minten backen.


Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Backofen backt anders.



Dienstag, 13. Februar 2018

Feine Zitronen-Biskuitrolle zum Valentinstag

Heute habe ich für Euch eine feine Zitronenrolle.

Gewünscht hat sie sich mein Mann, seit Wochen ärgert er mich schon, immer wenn ich gebacken habe das es ja nichts ist was er gerne mag.

Heute passend zum Valentinstag habe ich seinen Wunsch in die Tat umgesetzt und ich muss Euch sagen, die Zitronenrolle ist locker und leicht und ich könnte sie so verputzen, aber...sie ist ja nicht für mich lach...


Feine Zitronen-Biskuitrolle

Zutaten Biskuitrolle:

4 Eier
1 Eigelb
80 g feiner Zucker
1 TL Zitronenzucker
1 TL geriebene Zitronenshale
1 Prise Vanillesalz
80 g Dinkelmehl Type 630
1/2 TL Backpulver

Backofen vorheizen auf 200 Grad Ober und Unterhitze.

Wichtig: Biskuit immer mit Ober/Unterhitze backen, Heißluft trocknet die dünne Platte zu schnell aus und dann reißt/bricht er Euch beim aufrollen.

Zubereitung Biskuitrolle:


Eier und Eigelb in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer ca. 5 Minuten cremig aufschlagen.

In der Zwischenzeit wiegt Ihr die übrigen Zutaten ab und stellt diese zur Seite.

Nach 5 Minuten gebt Ihr zur cremigen Eiermasse den Zucker, Zitronenzucker, geriebene Zitronenschale und die Prise Salz.

Zum Schluss siebt Ihr das Backpulver/Mehlgemisch auf die Eier-Zuckermasse und hebt dieses gut unter.

Nun legt Ihr auf ein flaches Backblech ein Backpapier, knickt die Ecken gut mit dem Fingernagel damit er sich nicht auf den Teig legt.

Nun streicht Ihr die Masse gleichmäßig auf das Blech und schiebt dieses für 10 Minuten auf der mittlerern Schiene in den Ofen.

Während der Biskuit im Ofen ist, legt Ihr Euch ein sauberes Trockentuch/Küchentuch zurecht und bestreut dieses mit Zucker.




Ich habe es getestet, es ist die beste Variante den Biskuit bruchsicher aufzurollen.

Alternativ könnt Ihr dies auch mit einem Backpapier machen, aber daran bleibt der Biskuit hängen und Ihr müsst das später durch eine dicke Puderzuckerschicht kaschieren.

Sobald der Biskuit fertig ist, stürzt Ihr ihn auf das mit Zucker bestreute Küchentuch.

Nun reibt Ihr das Backpapier mit einer dünnen schicht kaltem Wasser ein und zieht das Backpapier vorsichtig ab.




Jetzt könnt Ihr den Biskuit langsam aufrollen und auf ein Gitter zum auskühlen legen.




Zutaten Zitronensahne:


400 ml Schlagsahne
1 Bio Zitrone
70 g Puderzucker
1 TL Zitronenzucker
1 TL geriebene Zitronenschale
4 Blatt Gelatine





Zubereitung Zitronensahne:


Zuerst müsst Ihr die Gelatine einweichen.

Zitrone waschen, trocken reiben und Schale leicht abreiben.
Dann presst Ihr die Zitrone aus und stellt den Saft zur Seite.

Sahne in einen hohen Rührbecher füllen und fast steif schlagen.

Gelatine im Topf schmelzen und mit Puderzucker, Zitronenzucker, geriebener Zitronenschale und Zitronensaft verrühren.




Nun wird etwas von der Sahne zur Gelatine gegeben, um die Temperatur anzupassen.

Ist dies geschehen, gebt Ihr die Sahne Gelatine Masse komplett zur Sahne und schlagt diese bis zum Ende steif.




Jetzt könnt Ihr den Biskuit wieder aufrollen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen zum kühlen.

Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben und ab auf die Kaffeetafel mit dieser feinen Köstlichkeit...







Sonntag, 4. Februar 2018

[Werbung] Saftiger Mohngugl mit Schmand - Kuchenklassiker für die Kaffeetafel

Ich möchte Euch gerne unsere zwei neuen Familienmitglieder vorstellen, die süße Zuckerdose mit Deckel und den immer gut gelaunten Henkelbecher witzig.

Ich habe Euch die beiden Produkte direkt verlinkt auf den Shop von 58 Products, eine tolle Geschenkidee nicht nur für Ostern was vor der Tür steht, nein nett verpackt zaubern diese tollen Produkte einem jedem Beschenkten ein Lächeln ins Gesicht.


Inspiriert durch die liebe Clara von tastesheriff habe ich heute einen Kuchenklassiker mit Mohn für Euch.

So konnte ich endlich den gemahlenen Mohn aus Österreich einsetzen, welchen ich mir im letzten Urlaub mitgebracht hatte.

Der Kuchen ist schnell zusammengerührt und es duftet herrlich im ganzen Haus.




Mohngugl mit Schmand

Zutaten Rührteig:

3 Eier
1 Prise Vanillesalz
75 g weißer Zucker
75 g brauner Zucker
200 g Schmand
1 EL Vanillezucker
1 EL Vanilleextrakt
50 ml Milch
160 g Butter
280 g Dinkelmehl
1 Päckchen Backpulver


Mohnmasse:

125 g gemahlener Mohn
60 ml heiße Milch
25 g weiche Butter
50 g Puderzucker


Zubereitung:

Weiche zimmerwarme Butter zusammen mit den Eiern, dem Salz, Vanillextrakt und Zucker zu einer cremigen Masse verrühren.



Jetzt gebt Ihr den Schmand, die Milch und das Mehl-/Backpulvergemisch hinzu und verrührt alles zu einem schönen homogenen Teig.

Teig umfüllen in eine Guglhupf Form. Nun gebt Ihr die Mohnmasse mit dazu und vermengt diese mit einer Gabel mit dem eingefüllten Teig.

Der Gugl wird nun bei 180 Grad ca. 45-50 Minuten auf der mittleren Schiene gebacken.

Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Backofen backt anders.

Nach dem backen, den Gugl noch ca. 30 Minuten in der Form ruhen lassen.

Dann auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.




Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben. 

Bei Bedarf auch gerne mit geschlagener Sahne servieren.

Auf zur Kaffeetafel...