Dienstag, 23. Mai 2017

[Werbung] Vanillepuddingtag - Vanillepudding mit Nougatkern


Ihr Lieben,

mit leichter Verspätung wegen Softwareproblemen, möchte ich mit Euch noch einen tollen Food-Feiertag feiern:




Tag des Vanillepudding 

Zusammen mit Tassen by 58 Products feiern wir heute wieder einen 
"Food-Feiertag".

Heute habe ich für Euch einen köstlichen "Vanillepudding mit Nougatkern" lasst uns schnell mit dem naschen beginnen...




Vanillepudding mit Nougatkern 

4 Portionen

Sahne-Vanillepudding

Zutaten:

200 ml Milch
150 ml Milch
50-60 g feinster Zucker
1 Prise Vanillesalz
20 g Speisestärke
Mark einer ½ Vanilleschote

Zubereitung:


Speisestärke abwiegen und mit 5 EL Milch glatt rühren und zur Seite stellen.
Sahne und Milch in einen Topf geben und zusammen mit dem Zucker, Salz und Vanillemark erhitzen. 

Mit dem Schneebesen die Speisestärke unterrühren und so lange erhitzen, bis die Masse anfängt einzudicken.

Von der Herdplatte ziehen, in die gewünschten Schüsseln umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.




Nougatkern


Zutaten:

500 ml Milch
40 g Stärke
20 g Zucker
1 Prise Vanillesalz
1 Tafel Nougatschokolade

Zubereitung:


Zuerst müsst Ihr die Tafel Nougatschokolade im Mixer klein raspeln oder grob mit dem Messer klein hacken und zur Seite stellen.


Speisestärke abwiegen und mit 5 EL Milch glatt rühren und zur Seite stellen.

Milch in einen Topf geben und zusammen mit dem Zucker, Salz und der Schokolade erhitzen. 

Mit dem Schneebesen die Speisestärke unterrühren und so lange erhitzen, bis die Masse anfängt einzudicken.

Von der Herdplatte ziehen, und nun mit einem kleinen Löffel die Nougatmasse in die Mitte des Sahne-Vanillepuddings löffeln. 

Mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen bis zum Verzehr.

Viel Spaß beim ausprobieren!






Die tollen 200 ml Schüsselchen in Tassen Optikfindet Ihr hier 
bei 58 Products im Shop.

Eine tolle Geschenkidee und es gibt so viele verschiedene Motive.

Vielen Dank das ich dabei sein durfte!


Freitag, 19. Mai 2017

[WERBUNG] Double Chocolate Zuccini Kuchen

Heute habe ich endlich das Rezept für Euch vom 




Double Choc Zucchinikuchen

Zutaten:

250 g Zucchini grob oder fein geraspelt
125 ml Rapsöl
3 Eier
220 g feinster Backzucker (z. Beispiel von Südzucker)
150 g Dinkelmehl
50 g Backkakao
1 TL Backpulver
1 Prise Vanillesalz
1/4 TL gemahlene Vanille (z. Beispiel von Madavanilla)
200 g XXL Zartbitter Schoko Chunks ( z. Beispiel von RUF)
oder alternativ Blockschokolade grob gehackt

Zubereitung:

Alle Zutaten wiegen und bereit stellen.

Dinkelmehl, Backpulver und Backkakao miteinander vermischen und einmal durchsieben.

Zucchini grob oder fein reiben, je nachdem wie Ihr es mögt.
Von der Zucchini merkt man aber nachher nicht wirklich was im Kuchen.
Nur wer genau hinsieht, wird etwas grün von der Schale erkennen.




Zuerst  Eier, Vanillesalz, gemahlene Vanille und Zucker schön schaumig schlagen.

Dann das Rapsöl langsam einfließen lassen.

Das Mehl-Kakao Gemisch nun nur noch ganz kurz unterheben, nicht zu lange sonst wird der Teig zäh.

Zum Schluss gebt Ihr die Schoko Chunks und die geriebene Zucchini dazu und hebt diese nur kurz mit dem Teigschaber unter.

Backofen vorheizen bei 180 Grad Umluft.

Kastenform mit Backtrennspray (Dubör Backtrennspray) besprühen und den Teig einfüllen.

45-60 Minuten wird der Kuchen nun auf der mittleren Schiene gebacken.
Da jeder Ofen anders backt - denkt bitte an die Stäbchenprobe.

Der Kuchen schmeckt am besten lauwarm mit Sahne oder aber wenn er eine Nacht geruht hat.

Wichtig ist nur, dass Ihr den Kuchen mindestens 30 Minuten nach dem backen in seiner Form ruhen lasst und ihn dann erst stürzt.





Dieser Beitrag enthält Werbung, ich habe Euch alle nötigen Angaben zu den Herstellern verlinkt.






Samstag, 29. April 2017

Bäckerbrötchen einfach selbstgemacht



Heute habe ich für Euch leckere Bäckerbrötchen, die ganz schnell selbst gezaubert sind.

Wer lieber in Jogginghose oder Schlafanzug am Sonntag Morgen frühstückt und nicht das Haus verlassen möchte um frische Brötchen zu kaufen, wird begeistert sein!

Den Teig könnt Ihr Abends vorbereiten und Morgens geht es dann ganz schnell.

Es duftet herrlich und während Ihr den Tisch deckt, Eier und Kaffee kocht, sind die leckeren Brötchen auch im nu fertig.

Nun aber schnell zum Rezept:




Bäckerbrötchen

Zutaten:

450 g         550er Mehl
 50 g         1050er Dinkelvollkornmehl
  2 EL        Butter
1 1/2 - 2 TL  Salz/Kräutersalz (für mehr Würze)
1   TL        Backmalz
200 ml        warmes Wasser
 70 ml        Milch
  1 TL        Honig
  5 g         Hefe

Zubereitung:

Der Teig lässt sich super im Thermi vorbereiten.

Milch, Wasser, Honig und Hefe miteinander vermengen.

3 min. / Stufe 1 / 37 Grad

Mehl, Butter, Salz und Backmalz abwiegen und gut miteinander vermischen.

Mehlmischung zum Hefegemisch dazugeben und 5 Minuten kneten.

5 min. / Knetstufe

Nun kommt der fertige Teig in eine Schüssel mit Deckel und dann ab in den Kühlschrank oder den Keller, dass nennt man Über-Nacht-Gare.

             **********************************************

Morgens geht es dann auch ganz schnell, Teig kurz durchkneten - formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Nun lasst Ihr die Brötchen 20 Minuten ruhen.

Nach der Ruhezeit die Brötchen einschneiden.

Während der Ruhephase heizt Ihr den Backofen auf 220-230 Grad Ober-Unterhitze vor und dann kommen die Brötchen für 20-25 Minuten in den Ofen.

Wichtig ist, dass Ihr eine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Backofens stellt oder aber ein tiefes Blech mit Wasser füllt.

Es entsteht ein feuchtes Klima im Backofen, was die Brötchen wunderbar fluffig von innen macht.

Guten Appetit und viel Spaß beim nachbacken!




Samstag, 8. April 2017

[Ostern 2017] Zitronen-Buttermilch-Häschen

Zitronen-Buttermilch-Häschen



Zutaten:


150 g weiche Butter 
175 g feinster Backzucker
2 EL Vanillezucker
1 EL Vanilleextrakt
1 Prise Vanillesalz
Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
4 Eier, Größe M 
300 g Mehl 
3/4 Päckchen Backpulver
150 ml  Buttermilch, für mehr Aroma könnt Ihr auch Zitronenbuttermilch nehmen


Glasur:

150 g Puderzucker
2 Essl. Zitronensaft
1 EL Eiweiß
Etwas heißes Wasser




Zubereitung:

Die weiche Butter, Eier und Buttermilch sollten Zimmertemperatur haben, deshalb diese Zutaten einige Zeit vor dem backen aus dem Kühlschrank holen.

Die Zitrone abwaschen, die Schale abreiben und den Zitronensaft auspressen.

Zwei Esslöffel Zitronensaft für die Zitronenglasur beiseite stellen.

Nun wird die weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Vanillesalz, Vanilleextrakt und die abgeriebene Zitronenschale drei Minuten lang schaumig geschlagen. 

Die Eier nun nach und nach einzeln dazu geben, zuvor knapp ein 1 EL Eiweiß für die Zitronenglasur beiseite stellen - die Glasur bekommt mehr halt und wird weißer.

Das Mehl und Backpulver wird  in einer separaten Schüssel gemischt und zusammen mit der Buttermilch in die Eiercreme gegeben. 

Nun nur noch so lange rühren, bis sich eine homogene Masse gebildet hat.

Zum Schluss noch den Zitronensaft unterrühren und nun kann der Teig auch schon in die vorbereiteten Förmchen gegeben werden.





Ich benutze zum einfetten immer ein Backtrennsspray.

Die kleinen Küchlein verschwinden nun für gut 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft.

Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Backofen backt anders!





Die fertigen Küchlein nun auf ein Gitter stürzen, kurz auskühlen lassen und dann mit der Zitronenglasur bestreichen.


Zubereitung Glasur:

Für die weiße Glasur Puderzucker, Zitronensaft und Eiweiß etwa eine halbe Minute schlagen. 

Je nach gewünschter dicke heißes Wasser Teelöffel weise hinzugeben.
Auf die fertigen Küchlein streichen und trocknen lassen.




Jetzt kann angerichtet werden und genascht...

Viel Spaß beim Backen!

Süße Ostergrüße aus der Backstube sendet Euch

Julia



Freitag, 31. März 2017

Kirsch-Buttermilch-Streuselkuchen vom Blech

Heute habe ich ein schnelles Rezept für Euch, wenn sich überraschend Besuch ankündigt ist dieser leckere fluffige Blechkuchen in nur 25 Minuten fertig gebacken.

Belegen könnt Ihr ihn mit Eurem Lieblingsobst. 

Ich habe mich heute für Kirschen entschieden.




Kirsch-Buttermilch-Streuselkuchen vom Blech

Zutaten Teig:

250 g weiche Butter
250 g feinster Backzucker
1 EL Vanillezucker 
1 EL Vanilleextrakt
1/2 TL gemahlene Vanille
6 Eier (Größe M)
125 ml Buttermilch
500 g 405er Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Vanillesalz

Für den Belag:

1 Glas Kirschen gut abgetropft

Zutaten Streusel:

150 g weiche Butter
200 g 405er Mehl
100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
150 g Zucker

Zubereitung Rührteig:

Butter, Zucker, Vanillezucker, Prise Salz, Vanilleextrakt und gemahlene Vanille schön schaumig schlagen.

Nun gebt Ihr nach und nach die Eier dazu.

Die Mehl Backpulvermischung zusammen mit der Buttermilch in 3 Teilen zur Butter-Eiercreme dazugeben. Nicht zu lange mixen, da der teig sonst zäh wird.

Nun legt Ihr ein Backblech mit Backpapier aus und streicht den Teig darauf. 

Die Kirschen gut abtropfen lassen und dann auf dem teig verteilen, nicht eindrücken - der Teig wird noch aufgehen und die Kirschen schön umschließen.


Zubereitung Streusel:

Dies geht ganz fix.

Ihr gebt alle Zutaten in eine Schüssel und knetet schnell mit den Händen die Streuselmasse zusammen und verteilt diese auf dem Blech.

Nun wandert der Kucken bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten auf die mittlere Schiene in den Ofen.

Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Ofen backt anders.



Nach dem backen, den Kuchen vom Blech auf ein Kuchengitter ziehen und gut auskühlen lassen.

Vor dem servieren noch mit Puderzucker bestreuen und in kleine Würfel schneiden.

Guten Appetit und viel Spaß beim nach backen.









Samstag, 25. März 2017

[Werbung] Tag der Waffel 2017 - Beschwipste Waffel

Ihr Lieben,

ich wünsche Euch einen wunderschönen:

Tag der Waffel 


Zusammen mit Tassen by 58 Products feiern wir heute wieder einen 
"Food-Feiertag".

Heute habe ich für Euch eine "Beschwipste Waffel" lasst uns in die Küche huschen und überrascht Euren Liebsten zum Kaffee mit diesem kleinen Leckerbissen...


Beschwipste Waffel 

für 2 Personen



Zutaten:


85 g weiche Butter

60 g Zucker

1/2 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Vanillesalz

1 Messerspitze gemahlene Vanille z.Bsp. von Madavanilla

2 Eier

165 g feines 405er Mehl

1 TL Backpulver

150 ml Milch

Eierlikör Menge je nach Geschmack





Zubereitung:


Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier schaumig rühren.

Gemahlene Vanille, Mehl & Backpulver hinzufügen und nach und nach die Milch dazugeben. 

Langsam zu einem homogenen Teig verrühren.

Zum Schluss gebt Ihr einen guten Schuß Eierlikör zum Waffelteig.

Der Teig muss schön zähflüssig sein, achtet darauf dass er nicht zu dünn wird.

Nun könnt Ihr den Waffelteig backen.

Waffeln auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und mit etwas Eierlikör & Himbeersauce genießen.

Dazu gab es heute hier einen feinen Himbeer & Vanille Tee, da die Kaffeemaschine momentan streikt.



Die tollen Tassen findet Ihr hier bei 58 Products im Shop.

Eine tolle Geschenkidee und es gibt so viele verschiedene Motive.








Samstag, 18. März 2017

[Neue Rubrik] Sonnenkruste

Sonnenkruste



Zutaten:

350 g Wasser
15 g Hefe
1 TL Zuckerrübensirup

3 Minuten / 37° Grad / Stufe 1


300 g Weizenmehl 550er
120 g Weizenmehl 1050er
100 g Roggenmehl 1150er
1 ½ TL Salz
1 TL Roggen-Sauerteig-Extrakt
2 TL Backmalz

4 Minuten / Knetstufe


Zubereitung: 

Teig in eine gemehlte Schüssel mit Deckel geben, mit Mehl bestreuen und
60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach der Gehzeit, den teig noch einmal gut durchkneten und dann 10x „falten“.




Anschließend zu einem zu einem ovalen Laib formen und in die vorbereitete Form geben.

Den Brotlaib Wasser besprühen, Sesam aufstreuen und ein schönes Muster einschneiden.

Deckel auf die Form und ab in den kalten Backofen auf die unterste Schiene.




Nun wird das Brot bei 240 Grad Ober und Unterhitze für ca. 50-60 Minuten gebacken.

Ich habe nach ca. 50 Minuten für 5 Minuten den Deckel entfernt, damit es etwas brauner wird.

Nun gut auf einem Rost auskühlen lassen.

Wir essen es am liebsten mit frischer Zwiebelmett und einer leckeren Frischkäsecreme mit roten Zwiebeln...mhmmm lecker!

Guten Appetit.



Sonntag, 12. März 2017

Vanillequark-Hefe-Zopf

Heute habe ich für Euch das Rezept vom leckeren 

Vanillequark-Hefe-Zopf


Zutaten:

250 g Weizenmehl 550er
80 g  lauwarme Milch
30 g   Joghurt , 10 %-igen
15  g  frische Hefe
30 g  Zucker
50 g  weiche Butter
1 Prise Vanillesalz
1 TL  Vanilleextrakt
1      Ei

Füllung:

30 g  Butter, zerlassen
250 g Quark Magerquark
1      Ei
70 g  Vanillezucker, selbst gemachten
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Pr.   Salz
1 EL Vanilleextrakt

Zubereitung Hefeteig:

Ich habe den Hefeteig im Thermomix zubereitet.

Milch, Hefe und 1 Prise Zucker in den Mixtopf geben 

3 Minuten/37 Grad / Stufe 1

Dann habe ich die übrigen Zutaten dazugegeben und den Teig für 5 Minuten gut durchkneten lassen.

5 Minten / Knetstufe



Nun bettet Ihr den Teig um in eine große Schüssel und lasst den Teig für 60 Minuten mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort ruhen/gehen.

Zubereitung der Füllung:

Für die Füllung gebt ihr den Magerquark, den Zucker, Salz, Vanillepuddingpulver, Vanilleextrakt und das Ei in eine Schüssel und verrührt alles gut miteinander.

Die Butter zerlasst Ihr in einem Topf und stellt sie zur Seite, damit wird gleich der Hefeteig bestrichen, bevor Ihr die Füllung darauf gebt.

Nach der Ruhezeit/Gehzeit, wird der Teig nun auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchgeknetet und anschließend ausgerollt zu einem  Rechteck(ca.35x25cm).



Jetzt pinselt Ihr die Butter über den Teig und gebt anschließend die Füllung darüber.



Lasst ca. 1,5 cm am Rand frei, und versucht nun den Teig vorsichtig aufzurollen.

Die fertige Rolle bettet Ihr nun um auf ein Blech und schneidet nun die Rolle einmal längst durch. 

Jetzt werden die Stränge in sich gedreht und miteinander verschlungen. 

Dabei läuft die Füllung etwas heraus - das ist aber nicht schlimm - die Quarkmasse stockt gleich im Ofen und legt sich schön auf den Teig.





Jetzt schiebt Ihr den Zopf in den vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene bei 180 Grad Ober/Unterhitze für ca. 25-30 Minuten.

Er soll schön goldbraun sein, jeder Ofen backt anders, also achtet die letzten Minuten auf die Farbe.



Der fertige Zopf kann nun auf ein Kuchengitter gleiten und gut auskühlen.

Vor dem servieren wird er mit Puderzucker bestäubt und in feine Scheiben geschnitten.




Wer mag kann dazu noch etwas selbstgemachte Marmelade reichen.



Perfekt zum Osterkaffee...

Das Ursprungsrezept findet Ihr bei Backen mit Leidenschaft.

Schaut doch mal vorbei, dort gibt es auch tolle einfache und vor allem sehr leckere Rezepte.

Viel Spaß beim nach backen.

Süße Grüße aus der Backstube

sendet Euch

Julia