Dienstag, 18. Juli 2017

[Werbung] Arla - Hoftag - Hof Stenkamp in Hamminkeln

Heute möchte ich Euch gerne vom Arla-Hoftag auf dem Hof Stenkamp in Hamminkeln berichten.






Ich liebe das Landleben und erfreue mich immer wieder daran, frische Produkte aus der Region direkt vom Erzeuger zu kaufen. 

Gerade das ist mir auch wichtig beim backen, das ich immer frische Zutaten verwende. Und so backe ich schon seit sehr langer Zeit mit frischer Milch und frischen Eiern aus der Region.





Eine Straße weiter, hole ich die wohl leckersten BIO-Eier hier in der Umgebung auf dem Feldmannshof von Michael Lux
Dort steht ein kleines Häuschen, immer prall gefüllt mit frischen BIO-Eiern in den verschiedensten Größen. Seine Frau zaubert auch immer leckere Eierliköre und auch Kartoffeln aus der Region liegen oft im Häuschen nebenan.

Am Sonntag, den 16. Juli 2017 hat Bauer Stenkamp zum offenen Hoftag eingeladen. Es war sofort klar, da fahren wir hin - denn ich finde es wichtig, das wir unsere Landwirte vor Ort unterstützen und wenn diese dann auch noch einladen und Ihren Hof öffnen, sollte man sich das nicht entgehen lassen.






Hier ein paar Info´s zum Hof der Familie Stenkamp:

Der Hof der Familie Stenkamp liegt im nördlichen Rheinland, genauer im Ortsteil Loikum der Stadt Hamminkeln. Hier leben Berthold und Petra Stenkamp mit ihren drei Kindern Henrik, Mark und Charlotte. Gemeinsam mit ihrem Team, dem KG Partner Christian Kley, dem Angestellten Andrzej Seremak und zwei Auszubildende bewirtschaften sie einen landwirtschaftlichen Betrieb mit 85 ha Ackerland, 40 ha Grünland und 5 ha Wald- und Hoffläche. Auch die Senioren Wilhelm und Ursula gestalten das tägliche Leben und Arbeiten auf dem Hof weiterhin mit.
Der Milchviehbetrieb, die CB Milchvieh KG, umfasst 150 Milchkühe, die im 2012 neu gebauten Boxenlaufstall bequem Platz haben. Zwei neue Boumatic-Melkroboter übernehmen rund um die Uhr den Melkvorgang. Die Kälber werden bis zu einem Alter von sechs Monaten in Kleingruppen aufgezogen, danach zieht das Jungvieh in den alten Boxenlaufstall um.
Auf dem Hof sind außerdem etwa 200 Zuchtsauen zu Hause. Die Ferkelaufzucht erfolgt bis zu einem Gewicht von 30 kg ebenfalls am Hof. Zwei Drittel der Ferkel gehen danach an einen festen Schweinemäster, während das restliche Drittel in einem eigens dafür gepachteten Betrieb Platz hat und selbst gemästet wird.
Die Stenkamp GmbH ist Betreiber einer Biogasanlage. Mit der anfallenden Gülle, dem Mist der Tiere, Maissilage, Zuckerrüben und GPS wird diese Biogasanlage gefüttert. Im Fermenter produzieren Bakterien Methangas, damit wird ein Gasmotor angetrieben der über einen Generator 220 kW Strom produziert. Die Abwärme, die als Nebenprodukt bei der Biogasanlage anfällt, heizt neben dem gesamten Schweinestall weitere 13 Wohnhäuser in der Umgebung und unterstützt die Getreidetrocknung sowie eine Gärresttrocknung.
Eine Besonderheit, die die gute Zusammenarbeit zwischen landwirtschaftlichen Betrieben in Loikum kennzeichnet, ist die gemeinschaftliche Anschaffung, Nutzung und Wartung von Landmaschinen innerhalb der Quintec GmbH.
                                                                                                        (Quelle: Website Hof Stenkamp )




Ganz begeistert war ich vom Melkroboter, die Kühe gehen 
eigenständig in den Automat, werden mit Futter gelockt und der automatische Melkvorgang beginnt.





Ich finde es toll, das Arla die Bauern so unterstützt. 

Sie werben damit, dass Arla eine Genossenschaft ist. 

Dies bedeutet, dass Arla den Milchbauern gehört und die Erträge an alle Arla Milchbauern zurückfließen.

Es gibt rund 2.500 Arla Milchbauern in ganz Deutschland.

Und Europaweit sind es rund 12.000 Milchbauern.




Nun aber zurück zum Hof Stenkamp, neben der Milchwirtschaft gibt es auch Zuchtsauen und eine Ferkelzucht, es war am Sonntag sehr warm und die Schweine haben den ganzen Tag verschlafen...lach...



Was mich jedoch am Sonntag am meisten begeistert hat, war der Bauerngarten von Ursula Stenkamp.




Der idyllische Bauerngarten ist mit viel Liebe zum Detail angelegt worden und überrascht immer wieder aufs neue. 

So findet man in einem Gewächshaus auf der einen Seite eine wundervolle Kakteensammlung und auf der anderen Seite die wohl dicksten Tomaten hier am Niederrhein.



Beim Nutzgarten schlug mein Foodblogger Herz höher und ich habe mir nun fest vorgenommen, dass das eigene Gewächshaus zuhause umgehend aufgebaut werden muss und ein kleines Stück Nutzgarten auch hier bei uns zuhause angelegt wird im nächsten Jahr.





Auch die kleinsten sind nicht zu kurz gekommen, hier war ein toller Parcour mit mini Kühen aufgebaut worden und wer das Rätsel richtig gelöst hatte - bekam eine kleine Wundertüte.





Am Arla Stand konnte man  die leckeren neuen Produkte testen.

Ich bin absolut begeistert von den neuen Arla Skyr Drinks, die werde ich mir jetzt auf jeden Fall öfter holen.



Es war ein toller Tag, ich kann jedem nur empfehlen - vor allem mit Kindern - die Hoftage in der Umgebung zu besuchen.

Ich freue mich schon auf´s nächste Jahr...

..in diesem Sinne mache ich es mir jetzt mit dem leckeren Arla Skyr Kirschdrink auf der Terasse gemütlich.






Samstag, 15. Juli 2017

No-Bake Mango-Cheesecake-Schnitte

Ich liebe Mango und an heißen Tagen ist das die perfekte Kombi für einen Cheesecake aus dem Kühlschrank, denn wer schmeißt schon bei 
36 Grad in der Küche den Backofen an...lach

Dieser Kühlschrank Cheesecake lässt sich Blitzschnell zubereiten und schmeckt herrlich fruchtig erfrischend...


No-Bake Mango-Cheesecake-Schnitte

Kleines Blech


Zutaten für den Boden:

100 g Hobbits Haferkekse
60 g flüssige Butter


Zubereitung Boden:

Butter kurz in der Mikrowelle schmelzen. Kekse abwiegen und zerkrümeln.

Nun gebt Ihr die Kekskrümel zur Butter und rührt alles gut um zu einer feucht sandigen Masse.

Diese Keksmasse gebt Ihr nun auf den Boden Eurer Backform.


Wer mag, kann den Boden vorher noch mit Backpapier auskleiden.

Zutaten für die Füllung:

250 g Magerquark
250 g Frischkäse
1 EL Vanillezucker
1 Prise gemahlene Vanille
1 EL Vanilleextrakt
80 g Zucker

100 ml Mangosaft
15 g Agartine


Zubereitung der Füllung:

Quark, Frischkäse, Vanille, Vanillezucker und Zucker gut miteinander verrühren.
Mangosaft zusammen mit der Agartine für 2 Minuten aufkochen, gut rühren.

Dann nehmt Ihr ein paar Löffel von der Quark-Frischkäsecreme zum Temperatur angleichen zum Mangosaft dazu und schüttet dann alles zur Quark-Frischkäsemasse und rührt alles zu einer schönen homogenen Masse.

Die Quark-Frischkäse-Mango Creme kommt nun auf den vorbereitetet Boden.

Schön glatt streichen.




Zutaten für den Fruchtspiegel:

150 ml Mangosaft
5 g Agartine





Zubereitung Fruchtspiegel:

Mangosaft zusammen mit der Agartine für 2 Minuten aufkochen 
und gut rühren. 

Dann bis zur weiteren Verwendung so lange zur Seite stellen.

Nun gebt Ihr den Fruchtspiegel auf die glatt gestrichene Quark-Frischkäse-Mango Creme.

Am besten nehmt Ihr hier einen großen Löffel und lasst den Fruchtspiegel über den Löffel auf die Käsemasse laufen.

Nun wandert der Cheesecake für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank und dann heißt es ...

...auf die Gabeln fertig los...



Viel Spaß Ihr lieben

Süße Grüße aus der Backstube

Julia






Samstag, 8. Juli 2017

Erfrischende Zitronenjoghurt Schnitte

An heißen Tagen schmeckt diese erfrischende Zitronenjoghurt Schnitte am besten.

Sie ist schnell zubereitet und ein Highlight auf jeder Kaffeetafel.




Zitronenjoghurt Schnitte


Zutaten für den Rührteig:

200 g weiche Butter
200 g Zucker
200 g Joghurt
2 EL Zitronensaft
1 El Vanillezucker
1 EL Vanilleextrakt
1 Prise Vanillesalz
Abrieb von 1 unbehandelten Zitrone
4 Eier
150 g Dinkelmehl Type 630
50 g Speisestärke
3 gestrichene TL Backpulver


Zutaten für die Creme:

800 g Zitronenjoghurt
75 g Zucker
8 Blatt Gelatine oder Sanapart 
400 g Schlagsahne


Zum Verzieren:

75 ml Zitronensaft
1 Päckchen Vanillesauce ohne Kochen
50 g Zartbitterschokolade


Zubereitung Rührteig:


Butter mit dem Vanillezucker, Zucker, Vanilleextrakt und Salz schaumig schlagen.
Die Eier einzeln hinzugeben und gut unterrühren.
Joghurt und Zitronensaft kurz verrühren und zur Eier-Buttercreme dazugeben.
Dinkelmehl, Speisestärke und Backpulver mischen und Esslöffelweise dazu geben.
Nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig wie Kleister.

Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180 Grad Ober-Unterhitze ca. 20 Minuten backen.

Stäbchenprobe nicht vergessen, da jeder Backofen anders backt.

Während der Teig auf einem Kuchenrost auskühlt, könnt Ihr schon einmal die Creme vorbereiten.





Zubereitung Creme:

Wenn Ihr mit Gelatine arbeiten möchtet, zählt Ihr hier die Platten ab und weicht diese nach Packungsanleitung schon einmal ein.

Sahne steif schlagen und zur Seite stellen.

Zitronenjoghurt mit dem Zucker gut verrühren.

Gelatine ausdrücken und in einem Topf erwärmen. Nun gebt Ihr zum Temperatur angleichen ein paar Löffel der Joghurtmasse in die aufgelöste Gelatine. Alles gut miteinander verrühren und dann erst zum Rest der Joghurtmasse geben und nun gebt Ihr die Joghurtmasse für ein paar Minuten in den Kühlschrank. Sobald die Masse fester wird gebt Ihr die geschlagene Sahne dazu.

Alles gut miteinander vermengen und sofort auf den ausgekühlten Boden streichen.

Der Kuchen muss nun für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.

Vor dem servieren könnt Ihr den Kuchen noch Garnieren.

Hierzu rührt Ihr das Vanillesoßenpulver mit dem Zitronensaft an und füllt die Masse in einen kleinen Gefrierbeutel/Spritzbeutel um. Schneidet eine kleine Ecke ab und spritzt kleine Kreise auf den Kuchen.

Die Schokolade könnt Ihr kurz erwärmen und dann mit einem Löffel quer über den Kuchen verteilen, so dass feine  Schokoladenfäden entstehen.




Den Kuchen nun noch einmal für 30 Minuten kühlen, dann kann er endlich angeschnitten und auf die Kaffeetafel gestellt werden.




Viel Spaß beim nach backen.

Süße Grüße aus der Backstube

sendet Euch 

Julia


Samstag, 1. Juli 2017

Johannisbeer Streuselkuchen

Heute gibt es das Rezept vom fruchtigen Johannisbeer-Streuselkuchen mit einer kleinen Geheimzutat, welche wunderbar mit den Johannisbeeren harmoniert.




Johannisbeer-Streuselkuchen



Zutaten für den Rührteig:

250 g weiche Butter
250 g feiner Backzucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Vanilleextrakt
1 Prise Vanillesalz
5 Eier
400 g Dinkelmehl Type 630
1 Päckchen Backpulver


Belag:

500 g rote Johannisbeeren
2 Päckchen Backfeste Puddingcreme (Geheimzutat)
500 ml Milch


Zutaten Streusel:

250 g Dinkelmehl Type 630
60 g brauner Zucker
60 g weißer Zucker
1 Prise Vanillesalz
50 g Haferflocken
125 g weiche Butter


Zubereitung Rührteig:

Butter zusammen mit dem Vanillezucker, Vanilleextrakt, Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen.
Die Eier nun einzeln dazu geben und gut unterrühren.
Das Mehl zusammen mit dem Backpulver mischen und Esslöffelweise dazu geben.

Nun streicht Ihr den Teig auf ein tiefes mit Backpapier ausgelegtes Backblech.



Nun verteilt Ihr die Johannisbeeren auf dem Teig.





Stellt das Blech zur Seite und rührt die Backfeste Puddingcreme an.

Die Puddingcreme wird nun auf die Johannisbeeren verstrichen.



Zum Schluss knetet Ihr schnell alle Zutaten für die Streusel mit Euren Händen zusammen und verteilt diese grobflächig auf dem Kuchen.

Die Haferflocken geben den Streuseln noch einen zusätzlichen Crunch, wer das nicht mag, lässt die Haferflocken weg.



Nun wandert das Blech bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten auf die mittlere Schiene in den Ofen.

Stäbchenprobe nicht vergessen!

Den Kuchen lasst Ihr anschließend auf einem Kuchenrost gut auskühlen.



Der Kuchen lässt sich perfekt in Streifen schneiden und einfrieren, so habt Ihr sonntags wenn überraschend Besuch vor der Tür steht schnell etwas köstliches gezaubert.

Dazu könnt Ihr noch Schlagsahne reichen und einen leckeren Kaffee.

Guten Appetit Ihr Lieben



süße Grüße aus der Backstube

Julia

Donnerstag, 29. Juni 2017

Johannisbeer-Gelee so schnell selbstgemacht...

Ich liebe Johannisbeer-Gelee und habe bisher immer gedacht das es ein riesen Aufwand wäre es selbst herzustellen.



In diesem Jahr haben wir eine super Ernte gehabt.




Ich habe am Sonntag 2 1/2 Stunden 3 riesengroße Schüsseln Johannisbeeren geerntet.

Nun hieß es, was machen wir damit?

Kuchen, das war klar - der wird auf jeden Fall gebacken, aber was machen wir mit dem Rest.

Dann ist mir mein Entsafter eingefallen, der seit nunmehr 4 Jahren ungenutzt im Keller steht.

Schnell hochgeholt und dann wurde entsaftet.

Und ich sage Euch das Gelee schmeckt himmlisch...mhmmm




Hier geht´s zum Rezept:


Johannisbeer - Gelee



Zutaten:

750 ml Johannisbeersaft (frisch entsaftet oder einen sehr guten Direktsaft kaufen)
1 Paket Gelierzucker für Beerenfrüchte und & Gelee

Tja und das war´s auch schon, denn den Rest macht der Thermomix...freu


Zubereitung:

Saft und Gelierzucker in den Mixtopf geben.

12 Minuten * 100 Grad * Stufe 1

Gläser und Deckel bereit stellen.




Nach dem aufkochen direkt in die vorbereiteten Gläser umfüllen, gut verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen damit sich ein Vakuum bilden kann.

Gut abkühlen lassen.

Und dann heißt es genießen...




Ihr seht es ist kein Hexenwerk und selbstgemacht schmeckt immer noch am besten, vor allem wenn Ihr es mit einer großen Portion Liebe zubereitet.

Süße Grüße aus der Backstube

sendet Euch

Julia