Sonntag, 24. September 2017

[Blogevent] Mein Lieblingskuchen - Feine Apfel-Zimt-Küchlein

Guten Abend Ihr Lieben,

zwischen all den Geburtstagsvorbereitungen für Morgen, habe 
ich es doch noch geschafft an Tobi´s -  Der Kuchenbäcker 
Blogevent 
Mein Lieblingskuchen 

teilzunehmen.

Dieses Rezept wird schon seit über 25 Jahren in unserer Familie gebacken. Ob als großer Apfelkuchen (26er Springform) oder aber als kleine Küchlein (die man auch wunderbar zum Picknick und ins Büro mitnehmen kann) ist dieser Kuchen der Renner auf jedem Geburtstag.

Der Kuchen ist luftig und saftig zugleich und harmoniert perfekt mit Äpfeln.


Es ist sogar in den letzten neun Jahren zum Lieblingskuchen unseres Sohnes geworden.


Morgen ist es soweit und natürlich durfte der Geburstatgskuchen nicht fehlen, heute mal als kleine Küchlein mit einem Hauch Zimt.


Und das Highlight in diesem Jahr - es sind Äpfel aus unserem eigenen Garten.





Kommt, ich zeige Euch wie´s geht...



Feine Apfel-Zimt-Küchlein

Zutaten:

125g Butter
125g feinster Zucker von Diamant
1 EL Vanillezucker
1 EL Vanilleextrakt
Abrieb einer Bio Zitrone
1 Prise Vanillesalzalz
3 Eier
200g Dinkelmehl
2 TL gestr. Backpulver

2 Mittelgroße Äpfel


Puderzucker von Diamant zum bestäuben






Zubereitung:

Eier, Vanillezucker, Vanilleextrakt, Abrieb einer Bio Zitrone mit Butter und feinstem Zucker schaumig rühren.

Dinkelmehl mit Backpulver und einer Prise Zimt mischen und über die Eiermasse sieben.


Ist der Teig zu fest, gebt etwas Milch hinzu.


Nun werden die Äpfel gewaschen, geschält und in kleine Würfel geschnitten.


Die Apfelwürfel werden nun mit einem Teigschaber unter den Teig gehoben.


Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.


Nun gebt Ihr den Teig in die gewünschte Form - ich habe heute kleine Diplomatenkapseln verwendet.


Die kleinen Küchlein werden 20-25 Minuten gebacken - Stäbchenprobe nicht vergessen, da jeder Ofen anders backt.


Die Küchlein gute auskühlen lassen und vor dem servieren mit reichlich Puderzucker bestäuben.


Wenn Ihr den Kuchen in einer runden oder rechteckigen Form backt, werden die Äpfel in Spalten geschnitten und fächerartig in den Teig gedrückt.




Und nun schnell einen Kaffee dazu und genießen!



#LIEBLINGSDIAMANTKUCHEN #DIAMANTZUCKER  #LIEBLINGSKUCHENBAECKER

Sonntag, 10. September 2017

[Blogevent] Knuspersommer 2017 - Leichte Joghurt-Sahne Schnitte mit Wildheidelbeeren

Inspiriert durch unseren Sommerurlaub in Österreich, habe ich heute noch schnell meinen Beitrag für Sarah´s Knuspersommer 2017 für Euch fertig gestellt.




Als wir im August in Saalbach-Hinterglemm Urlaub gemacht haben, war mitunter das schönste in der freien Natur oben auf den Bergen an den Hängen das pflücken der Wildheidelbeeren.





Und heute habe ich für Euch meinen Beitrag zum Knuspersommer 2017


Leichte Joghurt-Sahne Schnitte mit Wildheidelbeeren



Zutaten Biskuit:

3 Eier
3 EL heißes Wasser
100 gr. feiner Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Vanillesalz
50 gr. Mehl
50 gr. Stärke
10 gr. Backkakao 
1 TL Backpulver


Zubereitung Biskuit:

Gebt die Eier zusammen mit dem Wasser in Eure Rührschüssel und schlagt diese kräftig auf. Den Zucker lasst Ihr langsam einrieseln.

Die Eier Zucker Masse wird nun mindestens 15 Minuten aufgeschlagen bis sie ganz hell und cremig wird.

Das Mehl mit der Stärke vermischen , den Backkakao, das Salz und das Backpulver hinzugeben und einmal gut durchsieben - das keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Vorsichtig esslöffelweise zur Eier-Zucker-Creme geben und vorsichtig unterheben.

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Nun stellt Ihr euch den Backrahmen zurecht und gebt den Teig hinein.
Der Biskuit wird nun auf mittlerer Schiene ca. 25-30 Minuten gebacken.

Stäbchenprobe nicht vergessen - denn jeder Backofen backt anders.

Nach dem Backen lasst Ihr den Biskuit gut auf einem Kuchenrost auskühlen.



Zutaten Joghurt-Sahne Creme:

250 ml Sahne
250 g Joghurt-Natur
2 Päckchen Sahnesteif
3 Blatt Gelatine
50-80 g Zucker - hier müsst Ihr testen wie süß die Wildheidelbeeren sind, damit die Joghurt-Sahne Creme auch eine erfrischende Note behält erst vorsichtig mit dem Zucker arbeiten und zwischendurch immer mal wieder abschmecken.



Zubereitung Joghurt-Sahne Creme:

Sahne steif schlagen und zur Seite stellen.

Joghurt mit Zucker abschmecken.

Gelatine einweichen, ausdrücken und in einem Topf auflösen.

Ein paar Esslöffel vom Joghurt hinzufügen, um so die Temperatur anzugleichen, dann die aufgelöste Gelatine in die Joghurtmasse geben und gut verrühren.

Zum Schluss hebt Ihr die geschlagene Sahne vorsichtig unter.

Um den ausgekühlten Biskuit legt Ihr nun einen Backrahmen und streicht die Joghurt-Sahne Creme nun auf den Biskuit.

Der Kuchen wandert un für gut 2 Stunden in den Kühlschrank das die Creme schön anziehen kann.

Topping:

250 g frische Wildblaubeeren - alternativ gehen auch eingelegte Wildblaubeeren, diese müsst Ihr am besten über Nacht in einem Sieb abtropfen lassen.

Puderzucker zum bestäuben.


Vor dem servieren gebt Ihr nun die Wildheidelbeeren auf die Creme und teilt den Kuchen in schöne kleine Rechtecke und bestäubt alles reichlich mit Puderzucker.

Fertig ist eine locker leichte Joghurt-Sahne Schnitte mit Wildheidelbeeren.



Ich freue mich das ich es auch dieses Jahr geschafft habe an Sarah´s Knuspersommer 2017 teilzunehmen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nach backen

Süße Grüße aus der Backstube

sendet Euch 


Julia





Samstag, 9. September 2017

[Blogevent] Apfelbäckchen - Die große Apfelkuchen-Liebe - Ricotta-Mandel-Tarte mit Äpfeln aus dem eigenen Garten

Ich freue mich so, das ich es geschafft habe endlich mal wieder an einem Blogevent teilzunehmen.

Die liebe Jana von Nom Noms Food & Sarah von Feiertäglich haben sich passend zum Beginn der Apfelsaison einen tollen Blogevent mit Synchronbacken ausgedacht.



Apfelbäckchen - Die große Apfelkuchen-Liebe


Das Blogevent findet vom 8. September bis 8. Oktober 2017 23:59 Uhr statt.

Und hier ist mein Beitrag:



Auf die Äpfel, fertig, los............



Ricotta-Mandel-Tarte mit Äpfeln

Zutaten:

2 Äpfel
175 g Butter, zimmertemperatur
350 g feiner Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Vanillesalz
1 Vanilleschote - Mark der Vanilleschote
1/2 BIO-Zitrone
6 Eier (Größe M)
400 g gemahlene Mandeln
450 g Ricotta
50 g Mandelblättchen

Zubereitung:

Zuerst wascht Ihr die BIO-Zitrone heiß ab, reibt sie trocken und raspelt die Zitronenschale ab. Achtet darauf das ihr nicht zuviel der weißen bitteren Schale erwischt.

Jetzt werden die Äpfel gewaschen, geschält und in kleine Würfel geschnitten, wer mag kann sie auch raspeln.



Nun presst Ihr die 1/2 Zitrone aus und gebt den Zitronensaft auf die Apfelwürfel, so verhindert Ihr das diese braun anlaufen.

Backofen vorheizen: Ober-Unterhitze 175 Grad

Eier trennen. Eiweiß mit 100 g Zucker steif schlagen und zur Seite stellen.

Nun gebt Ihr die Butter, 250 g Zucker, Zitronenschalenabrieb, Vanillezucker, Vanillesalz, Eigelb und das Mark der Vanilleschote in eine Rührschüssel und mixt diese zu einer schönen cremigen Masse.



Nun gebt Ihr den Ricotta und die gemahlenen Mandeln dazu und mixt alles gut durch.

Nun nehmt Ihr Euch einen Teigspatel und hebt langsam das Eiweiß unter den Teig.



Zum Schluss werden die Apfelwürfel untergehoben.

Nun gebt Ihr den Teig in eine 26er Spring-/Tarteform, welche Ihr vorher mit Backtrennspray eingesprüht habt und verteilt zum Abschluss die Mandelblättchen über den Teig.

Der Kuchen wird nun 90 Minuten gebacken, nach 45 Minuten wird er mit Alufolie abgedeckt, damit die Oberseite nicht zu dunkel und trocken wird.

Nach Ablauf der Backzeit - Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Ofentür stecken und den Kuchen im Backofen auskühlen lassen.

Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.



Guten Appetit und viel Spaß beim nach backen.

Süße Grüße aus der Backstube 

sendet Euch

Julia








Schoko-Bananen-Haselnuss Traum

Heute habe ich für Euch ein tolles  Rezept, welches Ihr auch Ratz Fatz im Thermomix zubereiten könnt.

Natürlich geht es auch mit dem Handmixer Ratz Fatz, aber hier müsst Ihr die Schoko Chunks noch einmal grob hacken.

Der teig ist in 5 Minuten fertig und 20 Minuten später sind Eure Muffins schon fertig.

Schneller geht´s nicht...



Schoko-Bananen-Haselnuss Traum


Schritt 1 : Backofen vorheizen - Ober-/Unterhitze 180 Grad

Zutaten:

200 ml  Sonnenblumen- oder Rapsöl
200 g    feinster Zucker 
1 EL Vanillezucker    
1 Prise Vanillesalz  
4 Eier
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g XXL Schoko Chunks oder Schokotropfen
1 reife Banane
200 g Dinkelmehl Type 630
1 Päckchen Backpulver

Puderzucker oder Schokoglasur nach Geschmack



Zubereitung mit dem Thermomix:

Öl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Haselnüsse, Eier und Banane in den Mixtopf geben.

40 Sek. / Stufe 6

Nun gebt Ihr das Mehl und das Backpulver hinzu.

10 Sek. / Stufe 5

Zum Schluss gebt Ihr die Schoko Chunks hinzu.

5 Sek. / Stufe 6

Der Teig ist perfekt für 24 Muffins oder 12 Muffins und eine kleine Guglform.


Zubereitung mit dem Handmixer:


Öl, Zucker, Vanillezucker, Salz, Haselnüsse, Eier und Banane in eine Rührschüssel geben und mit dem Handmixer zu einer geschmeidigen Masse mixen.

Nun gebt Ihr das Mehl und das Backpulver hinzu und rührt dieses kurz mit unter, nicht zu lange sonst wird der Teig wie Kleister.

Zum Schluß gebt Ihr die Schoko Chunks hinzu und hebt diese mit dem Teigschaber gut unter.

Nun fettet Ihr die Backform oder legt Euch die Muffin Förmchen zurecht und verteilt den Teig.

Schiebt das Belch auf die mittlere Schiene.

Backzeit Muffins: 20 Minuten
Backzeit Gugl klein: 20-25 Minuten
Backzeit Gugl groß: 35-40 Minuten

Stäbchenprobe nicht vergessen, denn jeder Backofen backt anders!





Auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen und genießen.



Das Rezept ist Ratz Fatz gezaubert und in der Zwischenzeit kann man den Tisch decken und den Kaffee kochen und schon duftet es herrlich im ganzen Haus.

Viel Spaß beim nach backen.

Süße Grüße aus der Backstube

Julia






Montag, 4. September 2017

[Werbung] Dr. Karg´s - Genuss mit Biss

Heute möchte ich Euch gerne mein neues Lieblings-Knäckebrot vorstellen.

Kennt Ihr schon Dr. Karg´s - Genuss mit Biss ?

Vor ein paar Wochen hat mich ein tolles Testpaket erreicht.


Es gibt die folgenden Sorten und ich sage Euch, es schmeckt alles super lecker und ist super knusprig:

Tomate & Mozarella
Käse & Kürbiskern
Karotte & Quark
Flammkuchen
Classic - 3-Saat
5-Korn
Cranberry & Kokos

Sogar eine eigene BIO-Serie gibt es:

Quinoa & Amaranth
Classic - 3-Saat
Käse & Kürbiskern
Tomate & Mozarella
Chia & Hafer
Dinkel & Müsli
Cranberry & Kokos


Ich durfte die leckeren Käse & Kürbiskern und Quinoa & Amaranth Knäckebrot-Scheiben probieren.

Das Genussversprechen von Dr. Karg´s :

Handwerkliche Herstellung aus besten Zutaten, natürlicher Geschmack unterstützt eine wertvolle Ernährung.

Dr. Karg´s ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation, die Knäckespezialitäten sind ein echtes Stück fränkisches Backhandwerk.





Mein Favorit ist Käse & Kürbiskern, mhmmmmm mit leckerem Camembert belegt, himmlisch lecker.

Das Knäckebrot ist fest und knusprig und wird auch nach etwas längerer Zeit auf dem Teller nicht wabbelig oder weich, wie man es von normalem Knäckebrot gewohnt ist.


Auch Quinoa & Amaranth war sehr lecker, doch da ich ein Käsejunkie bin, hatte das andere einen klaren Vorteil.



Da wir sehr ländlich wohnen, bekomme ich nicht immer alles, was ich zum testen bekomme auch hier vor Ort. 

Aber ich muss sagen, unser Edeka Markt hat aufgerüstet und dort habe ich am Wochenende auch einen Dr. Karg´s Aufsteller entdeckt. 

Leider waren nicht alle Sorten vertreten, denn ich würde zu gern einmal Karotte & Quark probieren.

Dafür habe ich mich erst einmal mit Käse & Kürbiskern eingedeckt.

Ebenfalls gibt es von Dr. Karg´s auch Vollkorn Snacks zu jeder Gelegenheit, auch in BIO Qualität.

Rund um bin ich begeistert und möchte mich noch einmal recht herzlich für das tolle Testpaket bedanken.

Schaut doch mal bei Eurem nächsten Einkauf nach den Dr. Karg´s Produkten, ich kann sie Euch sehr empfehlen.

Süße Grüße aus der Backstube

sendet Euch 

Julia

Samstag, 12. August 2017

Beeren-Baisertraum

Heute habe ich für Euch das Rezept für den leckeren Beeren-Baisertraum.

Inspiriert hat mich hier die liebe Yvonne, der Link zum Originalrezept und Yvonne´s tollem Blog findet Ihr weiter unten.

Beeren-Baisertraum



Zutaten für den Rührteig: 



150 g   weiche Butter
200 g   feinster Zucker
1 EL    Vanillezucker
1 EL    Vanilleextrakt
1 Prise Vanillesalz
 5      Eier
225 g   Dinkelmehl
75 g    Speisestärke
1 Pck.  Backpulver
250 g   gemischte TK-Beeren(gefroren) 

Wichtig hier, die Beeren müssen noch gefroren sein, sonst sinken Sie Euch direkt auf den Boden und der Teig wird unten zu feucht und klitschig.


Zutaten für Baiser:


2           Eiweiß
1 Prise     Vanillesalz
120 g       feinster Zucker
100 g       gemischte Beeren - frisch oder aufgetaut

Da ich leider keine Kranzform mehr habe, war ich etwas erfinderisch.

Ich habe eine große runde 28er Form genommen und in die Mitte habe ich eine kleine Müslischale gestellt.

Ich muss Euch sagen, mein Experiment hat wunderbar geklappt...lach..

Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen

Zubereitung Rührteig:


Das Dinkelmehl, die Stärke und das Backpulver wiegt Ihr vorab ab und siebt es zusammen in eine kleine Schüssel und stellt diese bis zur weiteren Verwendung zur Seite.

Zuerst nehmt Ihr die weiche Butter, den feinen Zucker , Vanillezucker, Vanilleextrakt und eine Prise Vanillesalz und schlagt dieses schön schaumig auf.

Nun werden die Eier nacheinander einzeln dazugegeben, bis eine cremige homogene Masse entsteht.

Nun gebt Ihr das Mehlgemisch in 3 Schritten zur cremigen Eier-Buttermasse.

Mit einem Teigschaber hebt Ihr nun zum Schluss vorsichtig die gefrorenen Beeren unter den Teig und füllt diesen in die bereits vorbereitete und gefette Kuchenform um.

Der Kuchen wird nun für 45-60 Minuten auf der mittleren Schiene goldbraun gebacken.

Denkt daran, das jeder Ofenanders backt, schaut lieber einmal mehr nach dem Kuchen und deckt ihn falls er zu dunkel wird mit etwas Alufolie bis zum Ende ab.




Zubereitung Baiserhaube:


Nun benötigt Ihr eine fettfreie Schüssel, dort gebt Ihr das Eiweiß und die Prise Vanillesalz hinzu und schlagt dieses mit dem Mixer oder der Küchenmaschine steif.

Sobald das Eiweiß fest wird, lasst Ihr langsam den Zucker einrieseln, so das die masse schön glänzend wird un Spitzen zieht.

Auch hier hebt Ihr die nun aufgetauten oder frischen Beeren vorsichtig mit dem Teigspatel unter das Baiser und tragt dieses entweder mit dem Teigspatel oder aber mit einem großen Esslöffel auf den Kuchen auf. 



Wenn Ihr in einer Kranzform gebacken habt, denkt daran, das Ihr den Kuchen bevor Ihr die Baiserhaube auftragt vorsichtig aus der Form holt und den noch heißen Kuchen vorsichtig auf einem Backblech bettet.

Ich habe lediglich die Müslischale entfernt und die Baisermasse aufgetragen.




Den Backofen habe ich nun etwas höher gedreht und für die letzten 5 Minuten habe ich die Grillfunktion hinzugeschaltet. 

Ganze 10 Minuten braucht die Baisermasse um schön goldbraun zu werden.

Hier müsst Ihr dabei bleiben, durch einen Anruf war ich abgelenkt und habe fast die Baiserhaube anbrennen lassen. 

Im letzten Moment konnte ich den Kuchen retten...lach



Gut auskühlen lassen und dann mit einem leckeren Kaffee servieren!






Inspiriert durch die liebe Yvonne von Experimente aus meiner Küche

geht es hier zum Original Rezept Beerenkranz mit Baiserhaube

Samstag, 5. August 2017

Zucchinipuffer mit Kräuter-Quark-Dip



Die Zucchini Ernte hat angefangen und wer einmal Zucchini angepflanzt hat, der weiß das einem irgendwann die Ideen ausgehen, aber die Zucchini wächst und wächst unaufhaltsam..grins

Diese köstlichen Puffer schmecken warm und kalt.


Zucchinipuffer




Zutaten:

100 g Dinkelmehl
300 g Zucchini in Stücken
130 g Möhren in Stücken
150 g Kartoffeln in Stücken
110 g Zwiebel halbiert 
1-2 Knoblauchzehen
1 Ei1 
1/2 TL Salz
1/4 TL gemahlener Pfeffer
40 g Dinkelflocken




Zubereitung:

Hierzu benötigt Ihr einen Thermomix, eine Gemüsereibe oder einen elektrischen Zerkleinerer , indem Ihr das Gemüse zerkleinern könnt.
 Dann gebt Ihr es in eine Schüssel und gebt das Mehl, das Ei und die Gewürze hinzu und verquirlt es miteinander.









Nun backt Ihr in etwas neutralem Öl oder Butterschmalz kleine Puffer.







Ich gebe die Puffer anschließend zum abtropfen auf ein Küchenkrepp.

Nun könnt Ihr die Puffer warm oder kalt genießen.






Dazu könnt Ihr einen schönen Kräuter-Quark-Dip genießen, oder Ihr belegt Euch den Puffer mit hauchdünn geschnittenem geräuchertem Lachs.

Guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen!




Inspiriert durch meine liebe Bloggerkollegin Iris.